Neues Optik-Denken ist unsere Stärke

Warum brauchen wir ein neues Denken in der Augenoptik?

Die Zeiten in denen die Menschen zum Optiker kamen und eine einfache Brille zum Sehen brauchten, sind längst vorbei.

Die Anforderungen an das Sehen sind heute im 21. Jahrhundert ganz andere, als noch im Jahrhundert davor.

Allein die rasant fortschreitende Digitalisierung verlangt unserem Sehen einiges ab. Die Häufigkeit und Schnelligkeit Informationen zu verarbeiten ist enorm gestiegen. Jeder ist davon im Alltag betroffen und heute schon erlebt der Augenoptiker die Folgen in Form von trockenen Augen, frühzeitige Probleme bei der Naharbeit oder schlechtes Sehen bei Dämmerung oder Nacht.

Insgesamt lässt die Qualität des Sehens früher nach und Jugendliche entwickeln bei intensiver Benutzung der digitalen Medien eine Kurzsichtigkeit.

Auch der graue Star entwickelt sich schneller und die Häufigkeit einer Makuladegeneration nimmt zu. Das Sehen 50+ ist heute ein anderes und unterliegt besonderen Anforderungen. Licht und Beleuchtung spielen bei Sehproblemen immer mehr eine entscheidende Rolle und LED´s sind nicht immer ein Segen für den Menschen.

All das stellt die Augenoptik vor neue Herausforderungen die es zu lösen gilt. Die Optic Lounge hat sich diesem Thema gestellt und für die verschiedenen Bereiche Konzepte entwickelt.

Alte Muster und Vorgehensweisen wurden aufgebrochen und Neues zugelassen. Das äußert sich in einer umfassenden Bedarfsermittlung des Kunden. Moderne Mess- und Diagnose-Technik und die sinnvolle Verknüpfung von Wissen und Wirken aus anderen Bereichen des Lebens.

Durch Erfahrung und Innovation entsteht Qualität. Und das ist die Grundlage für ein neues Optik-Denken, das vor allem nachhaltig sein soll.

Denn neues Optik-Denken bringt gutes und natürliches Sehen!

das sind Wir

Carmen Dreyer-Winkelmann

Inhaberin und Augenoptikermeisterin

Michael Mund

 Augenoptiker

Nadja Dehmel

Empfang & kaufmännische Organisation